Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0090741/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 12
Fostex Recorder im Weltraum - Fostex, Weltraum, NASA, Problemen, Reaktionsfähigkeit, Herstellers - Audioszene
Fostex Recorder im Weltraum

Nach einer Reihe von intensiven und gründlichen Tests für den Flug, hat die US-Raumfahrtbehörde NASA den Mobilrekorder Fostex FR-2 LE für den Einsatz im Space Shuttle und in der internationalen Raumstation ISS zertifizert. Damit steht der professionellen Aufnahme von Weltraum-Sounds nichts mehr im Wege.

Bei der Auswahl waren der NASA folgende Faktoren wichtig:

  • Größe (am besten Handheld)
  • Gewicht
  • Einfachste Bedienung und Handhabung
  • Stromversorgung mit Alkaline-Batterien; leicht auswechselbar
  • Robustes Gehäuse
  • XLR Mic Eingänge mit gutem Mikrofonvorverstärker
  • Flexibilität in den Aufnahme-Formaten
  • Einfache und klare Überwachung
  • Basierend auf CF-oder SD-Karten, oder interner Festplatte
  • Reaktionsfähigkeit des Herstellers bei Problemen
  • Schnelle Antwort bei Problemen und Fragen

Nicht zuletzt wegen des äußerst robusten Gehäuses und der vielen Anschlüsse geht Fostex als Sieger hervor und darf mit in den Weltraum.

Wir sind gespannt, mit welchem Material die ISS-Besatzung zurückkehren wird. Falls die Original-Soundeffekte aus dem Weltraum jemals veröffentlicht werden, gibt es sie an dieser Stelle jedenfalls garantiert zuerst zu hören! ;)

Die Bildergalerie gewährt Einblicke in den Testprozess:

via Fostex International

Weitersagen:
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • MisterWong.DE
  • Yigg
  • Webnews.de
  • Digg
  • del.icio.us
  • LinkArena
  • StumbleUpon
  • LinkedIn
  • email

2 Reaktionen zu “Fostex Recorder im Weltraum”

  1. alba

    das ist ja wohl eher eine PR Aktion, als eine wirklich gewinnträchtige Geschichte für Fostex…

  2. Peter

    Ist im Prinzip so PR wie diese Thinkpad Aktion in Spaceshuttle (oder war es Dell oder so?.. egal).

    Finde es trotzdem sehr interessant was die für Aktionen im Weltraum machen, z.B. auch tests wie der Organismus so in der Schwerelose klarkommt.

Einen Kommentar schreiben